„NUR“ ein Blumenstrauss

Vor Ihnen sehen Sie ein Bild. Auf diesem Bild k├Ânnen Sie einen wundersch├Ânen Blumenstrauss sehen. Eigentlich. 

K├Ânnen Sie die wundersch├Ânen Farben der verschiedenen Blumen sehen? Es sind Farben, die leben in einen Raum bringen k├Ânnen. Es sind Farben, die einem ein warmes Gef├╝hl im Herzen geben k├Ânnen.

Haben Sie bemerkt, dass einige Blumen bereits ihren Kopf h├Ąngen lassen? Nat├╝rlich liegt es daran, dass ich ( Mensch) die Blumen nicht so gepflegt habe, wie es die Blumen eigentlich brauchen. Diese Blumen haben eindeutig zu viel Wasser bekommen.

Wenn wir daraus eine Metapher machen, die Blumen auf unser Leben ├╝bertragen, k├Ânnen wir einige Gemeinsamkeiten erkennen.

Erkennen Sie die Gemeinsamkeiten? 

Was passiert tief in unserem Herzen, wenn man uns von etwas zu viel gibt? Wenn man uns unter Wasser  dr├╝ckt? Wenn man denkt, man kann uns so bew├Ąssern, wie man es f├╝r richtig empfindet? 

Richtig. Wir k├Ânnen darin ertrinken. Genauso wie diese Blumen durch mein falsches Handeln, was ich f├╝r richtig empfunden habe, ertrunken sind. 

Erkennen Sie nun die Gemeinsamkeiten?

Wenn es Menschen gibt, die das Gef├╝hl haben, sie m├╝ssen uns nach ihrem Befinden tr├Ąnken, werden auch wir fr├╝her oder sp├Ąter den Kopf h├Ąngen lassen. 

Vielleicht sollte ich etwas deutlicher werden. Blicken wir auf unsere Regierung. Unsere Regierung will uns auch tr├Ąnken und zwar ertr├Ąnken. 

Sie versuchen uns durch die Medien, dazu zu bringen, dass wir auch den Kopf h├Ąngen lassen, aus Angst, was da draussen ist. 

Wissen Sie, was die h├Âchsten Gesetze in diesem Universum sind?

Unsere Regierung kennt diese Gesetze ebenfalls. Sie handeln sogar nach diesen Gesetzen, weil sie genau wissen, dass man diese Gesetze nicht umgehen kann. 

Es handelt sich bei diesen Gesetzen zb um den Freien Willen. 

Der Freie Wille ist immer gew├Ąhrleistet, so auch bei dem Handeln unserer Regierung. 

Jeder Mensch auf dieser Welt hat die M├Âglichkeit, sich aus der Indoktrination selbst zu befreien. Er kann dies tun, indem er beginnt, zu hinterfragen. Er findet, wenn er dies m├Âchte, ├╝berall die Wahrheit. Denn die Wahrheit muss gew├Ąhrleistet sein. 

Sie zeigen uns die Wahrheit t├Ąglich. ├ťberall. K├Ânnen Sie die Wahrheit erkennen?

Es liegt an jedem von uns, ob man die Eigenverantwortung ├╝bernehmen m├Âchte und sich auf die Suche nach der Wahrheit macht oder ob man das Denken anderen ├╝berlassen m├Âchte. 

Wie Sie sehen k├Ânnen, ist auch hier die Entscheidung des Freien Willen gew├Ąhrleistet. 

So sieht dies ├╝brigens auch bei der Impfung aus. Sie werden und k├Ânnen uns nicht zwingen, dass wir uns impfen. Auch hier ist der Freie Wille gew├Ąhrleistet.

Sie k├Ânnen aber Menschen aus der Gesellschaft ausschliessen, wenn sie nicht geimpft sind, was ein indirekter Impfzwang ist. 

Auch hier d├╝rfen Sie sich wieder entscheiden. Sie k├Ânnen diese Impfung aus welchen Gr├╝nden auch immer annehmen und die Vorteile der Impfung geniessen.

Sie k├Ânnen sich auch gegen diese Impfung entscheiden, m├╝ssen  dann aber mit den Konsequenzen leben. 

Wie unsere Regierung dabei vorgeht, ist ├Ąussert raffiniert. Jedoch der Freie Wille des Souver├Ąn ist auch hier gew├Ąhrleistet. 

Nun liegt die Entscheidung bei jedem von uns. 

Wenn wir erstmal die Indoktrinierung durchschaut haben, werden wir M├╝he haben, jemals wieder Vertrauen in unsere Regierung zu haben. Wir haben bemerkt, in was f├╝r einer Illusion wir eigentlich alle viele Jahren gelebt haben. Dieses Leben, dass wir alle dachten, w├Ąre das wahre Leben, k├Ânnen und wollen wir so nicht mehr leben. 

Wir wollen Eigenverantwortung ├╝bernehmen und unser Denken nicht mehr anderen ├╝berlassen. Befinden wir uns in der Gesellschaft, stellen wir fest, dass dies nicht mehr m├Âglich ist. ├ťberall wo wir hinsehen, k├Ânnen wir Menschen sehen, die in einer Illusion leben oder sich daran festhalten. 

Auch bei der Impfung ├╝bernehmen wir Eigenverantwortung, weil wir der Regierung nicht mehr vertrauen und deswegen dieser Impfung sehr kritisch gegen├╝ber stehen. 

Doch was machen wir jetzt? Wir werden automatisch  durch unser Denken, Handeln und die Welt anders wahrnehmen, ausgeschlossen. 

Es entsteht eine Parallelgesellschaft. Wir alle leben bereits in dieser Parallelgesellschaft, ob wir dies wahrhaben wollen oder nicht. 

Auch hier ist der Freie Wille wieder gew├Ąhrleistet. 

Entweder gehen wir einen Schritt zur├╝ck, in unser altes Leben, in unsere Illusion. Wir halten uns an dem fest, was wir kennen. Obwohl wir eigentlich wissen, dass diese Welt nie existiert hat, versuchen wir sie durch unsere Illusionen aufrecht zu halten. Wir wollen unser altes System zur├╝ck, ein System das nur Schein war. Ein System, wo es gar nie eine richtige Demokratie gab. Eine Verfassung, die nie rechtens war. 

Oder wir haben unser Bewusstsein durch das hinterfragen und hinsehen so erweitert, dass wir offen sind f├╝r etwas neues. F├╝r etwas, dass wir auf dieser Erde nicht kennen. Eine Welt wo es keine Herrscher braucht, weil jeder Mensch f├╝r sich selbst die Verantwortung ├╝bernimmt. Weil der Mensch keinen Materialismus braucht, um an Wert zu gewinnen und schlussendlich diesen auch zu haben. Der Wert eines Menschen liegt darin, wie er mit seinen Mitmenschen, Tieren und der Pflanzenwelt umgeht. Das Herz eines Menschen ist soviel mehr Wert als alles andere auf dieser Welt. Wenn die Menschen mit Liebe gegen├╝ber jedem Lebewesen begegnen, wird die Macht, das Ego und das herrschen wollen an grosser Bedeutung verlieren. Menschen die Eigenverantwortung ├╝bernehmen, brauchen keinen F├╝hrer, denn sie f├╝hren sich selbst. 

Viele Menschen sprechen von Freiheit auf dieser Erde, jedoch wenn es um die Verantwortung geht, ziehen sie sich zur├╝ck. Die meisten Menschen wissen nicht, was wirkliche Freiheit bedeutet. Die meisten Menschen wollen das sich hier auf dieser Erde etwas ├Ąndert, jedoch sich selbst wollen sie auf keinen Fall ver├Ąndern. 

Wir brauchen keine Menschen, die einfach warten, bis die Blumen in dieser Vase ertrinken. Wir brauchen Menschen, die diese Blumen aus dieser Vase nehmen und ihnen wieder die M├Âglichkeit geben, auf eine andere Art und Weise ihren Zweck zu erf├╝llen. Vielleicht gibt es noch etwas anderes, etwas neues, wof├╝r man diese Blumen auch brauchen kann? Entweder gibt man diese Blumen auf und entsorgt sie im Abfall oder man ├╝berlegt sich etwas, wie man diese Blumen weiterhin brauchen kann. So ist das ├╝brigens auch mit unserer Seele. Jeder Mensch hat den Freien Willen ├╝ber seine Seele zu entscheiden. Entweder l├Ąsst er seine Seele ertrinken oder er benutzt sie f├╝r etwas neues. ­čî╗

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.