Die Indoktrination als Basis fĂŒr viele Krankheiten

Das wir unser ganzes Leben lang ĂŒberall manipuliert wurden, können wir alle sehen, selbst die, die nicht wirklich hinterfragen.
Wir können von unbewussten Partnern, Freunden, eigene Familie oder unseren Vorgesetzten manipuliert werden.
Die beste Manipulation ist meiner Meinung nach die, die dort beginnt, wo wir es noch nicht richtig verstehen können und zwar in unserer Kindheit.


Wir wissen, dass es in denn meisten FĂ€llen so ist, dass Menschen mit einer alten Seele oder einer reiferen Seele alleine in eine Familie hineingeboren werden.
Deswegen dĂŒrfen wir diesen Menschen auch nicht böse sein, denn sie wussten es nicht besser.


Wenn wir als Licht auf diese Welt kommen, stehen bereits verschiedene Schubladen fĂŒr uns alle bereit, die in verschiedene Krankheiten unterteilt sind.
Ich spreche hier nicht von einer Körperlichen Behinderung oder Krankheiten wie Krebs, nein ich spreche von „Krankheiten“,die unsere Wahrnehmungen betreffen.Haben wir unbewusste Eltern an unserer Seite, werden sie uns als Kinder schubladisieren lassen, weil sie es eben nicht besser wissen.


Es gibt verschiedene Schubladen.


Diese Schubladen sind dazu da, um uns von unserem Wesen das 100% Intuition & 100% Liebe ist, durch unsere eigene Ungewissheit immer weiter weg von uns selbst zu bringen.


Es gibt keine Psychologie ausser die Körpersprache.
Diese Psychologie wurde bewusst so aufgebaut, dass wir uns darin verlieren können.


NatĂŒrlich spĂŒren wir als Kind, um was geht aber was haben Kinder schon zu melden?
Es braucht eine extreme StÀrke, diesen ganzen Manipulationen ins Auge sehen zu können und das auch zu wollen.
Es braucht eine extreme StÀrke, sich selbst treu zu bleiben & sich nicht von seinem Wesen abzuwenden.


Indoktrination ist Indoktrination, auch bei Krankheiten, die keine wirklichen Krankheiten sind.
Wir können, wenn wir uns selbst als Opfer sehen wollen, unserer Familie dafĂŒr die Schuld geben, dass wir von unserem Weg abgekommen sind. Wir können auch diesem System, dass auf Manipulationen aufgebaut ist, die Schuld dafĂŒr geben.
ODER wir können uns selbst die Schuld dafĂŒr geben, dass wir dieser Indoktrination verfallen sind und es nicht geschafft haben, dort raus zu kommen.


Wir wissen alle, dass Gedanken Macht bedeutet und wir somit mit unseren eigenen Gedanken auch unsere eigene RealitÀt erschaffen können.
Wenn wir uns tÀglich sagen, dass wir krank sind, werden wir eines Tages auch krank werden.


Laut Psychologen wÀre ich gar nicht fÀhig, solche Worte zu schreiben, jedoch habe ich mich dazu entschieden, kein Opfer zu sein, sondern der Erschaffer meiner eigenen RealitÀt.
Statt ich mich unter Medikamente stellen lassen habe oder auch Therapien gemacht habe, habe ich mich selbst therapiert indem ich meiner Wahrnehmung noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt habe.
Umso mehr ich das machte, umso mehr verflogen meine „Krankheiten“.


Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt und hat seine eigene Wahrnehmung, da gibt es kein richtig oder falsch.
Ich spreche hier nicht von Wahrnehmungen, die satanisch sind, sondern Wahrnehmungen, die mit unserer Intuition verbunden sind.
Wir haben nun ein Alter erreicht, wo wir selbst entscheiden können, aus welchen Indoktrinationen wir uns selbst befreien wollen und in welchen wir weiterhin leben möchten.
Wir können uns weiterhin als Opfer sehen und uns selbst dafĂŒr diffamieren, jedoch werden wir dadurch tĂ€glich in der Seele immer mehr das Licht auslöschen und schlussendlich wirklich zum Opfer der Indoktrination werden.
Wir können aber auch erkennen, wie viele Ebene die Indoktrination wirklich hat und deswegen auch verstehen, dass es das einzige Ziel der Indoktrination ist, dass wir uns selbst auslöschen.
Nicht die Indoktrination löscht uns aus, sondern wir selbst, weil wir sie nicht erkennen können oder wollen.


Es braucht jeden von uns. Wir werden noch sehr viele Steine auf unserem Weg finden, jedoch mĂŒssen wir uns zuerst von dem Fundament lösen, dass wir als Basis fĂŒr unsere Essenz gesehen haben.

Kinari đŸŒ»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.