Das Kollektiv

Ist es m├Âglich, dass sich unsere Seele bewusst/unbewusst in verschiedenen Kollektiven aufhalten kann?


Die folgenden Worte basieren auf meiner eigenen Wahrheit.


Seit ich hier in Spanien bin, hat sich mein Weltbild schon wieder ver├Ąndert.


Mir wurde durch diese kurze Zeit hier wieder bewusst, dass es verschiedene Kollektive gibt, in denen wir uns bewusst/unbewusst aufhalten k├Ânnen.


Wenn wir Zuhause sind, dann leben wir unseren Alltag.
Alles, was wir erleben und wahrnehmen k├Ânnen, kennen wir mehr oder weniger schon.
Nat├╝rlich kommen t├Ąglich neue Erfahrungen dazu aber der Ablauf ist in etwa immer der selbe.


Sobald wir uns eine Auszeit nehmen und unseren gewohnten Alltag verlassen, k├Ânnen wir wieder viel neues sehen und auch erkennen.


Ich habe festgestellt, dass wir in der Schweiz zwar noch viele Menschen haben, die regierungstreu sind aber wir auch sehr viele Menschen haben, die Eigenverantwortung f├╝r ihr Denken ├╝bernehmen.
Zu dieser Erkenntnis kam ich aber erst, als ich nach Spanien gefahren bin, denn nun habe ich einen Vergleich.


Das heisst, ich habe mein Kollektiv, meinen Alltag, mein Umfeld verlassen.


Bis vor kurzem dachte ich noch, dass es m├Âglich sei, sich immer im selben Kollektiv befinden zu k├Ânnen.┬á
Doch ich wurde eines besseren belehrt.


Nat├╝rlich habe ich selbst eine Schwingung, doch nur meine eigene Schwingung alleine reicht nicht aus, um ein anderes Kollektiv durchbrechen zu k├Ânnen.┬á


Wenn ich mir das Spanische Kollektiv ansehe ( nat├╝rlich ist es auch ortsabh├Ąngig) dann stelle ich fest, dass hier ein ganz anderes Kollektiv wie in der Schweiz herrscht.


Da ich seit 17 Jahren j├Ąhrlich hier nach Spanien fahre, kenne ich das Kollektiv oder die Mentalit├Ąt dieser Menschen hier.
Sie faszinierten mich immer, weil diese Menschen hier sehr freundlich und aufgeschlossen waren. 
Sie lachten oft, obwohl sehr viele von ihnen nicht wirklich viel an Besitz haben.
Das war f├╝r mich immer eine Faszination.
Diese Gelassenheit. Diese Freundlichkeit. Diese Offenheit. Diese Herzlichkeit.


Doch heute merke ich, dass von diesen Eigenschaften leider nicht mehr viel ├╝brig ist.
Diese Menschen haben hier ein neues Kollektiv erschaffen. 
Ein Kollektiv, dass f├╝r mich als Empath sehr schwierig ist, um damit umgehen zu k├Ânnen.
Viele von ihnen haben in meinen Augen ihre wahren Werte verloren und dadurch ein Kollektiv erschaffen, wo der dunklen Seite in die H├Ąnde spielt.


Diese Menschen hier haben Angst, obwohl die meisten von ihnen geimpft sind.
Die Angst lenkt diese Menschen & dadurch haben diese Menschen vergessen, wer sie wirklich sind & welche Werte sie zu Menschen gemacht haben.
Auch die Tiere hier, vor allem Hunde sind sehr unruhig und teils auch aggressiv.


Ich bin froh, habe ich erkannt, dass es als einzelner Mensch unm├Âglich ist, ein bestehendes Kollektiv durch Gedanken versuchen, aufzul├Âsen.


Ich dachte auch noch bis vor kurzem, dass jede Seele genug stark ist, in ihrem eigenen Kollektiv bleiben zu k├Ânnen, egal wo man auf der Welt ist, doch auch hier wurde ich eines besseren belehrt.


Nat├╝rlich k├Ânnen wir durch Konzentration immer wieder in unser eigenes erschaffenes Kollektiv zur├╝ckgehen aber als einzelner Mensch ein bestehendes, in diesem Fall das Spanische Kollektiv durchbrechen und aufl├Âsen, dass ist nicht m├Âglich.


Deswegen wir sollten unserem Wesen immer treu bleiben, egal wie viele Kollektive um uns herum sind & versuchen, uns in ein anderes Kollektiv hineinzuziehen. 


Aber manchmal braucht es eben einen Schritt zur Seite, um sehen zu k├Ânnen, wie sch├Ân unsere eigene erschaffene Realit├Ąt sein kann.┬á


Denn so k├Ânnen wir auch sehen, welches Kollektiv wir selbst erschaffen haben.
Wir k├Ânnen erkennen, welches Kollektiv wir im Alltag leben.


Und wir k├Ânnen dadurch aber auch selbst bestimmen, in welches Kollektiv wir niemals kommen wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.