Die Triggerpunkte

Warum kann uns das Wort Trigger bereits schon triggern?
Was sind die Hintergr├╝nde eines Triggers?
Was ist die Aufgabe eines Triggers?
Kann es sein, dass wir selbst einen Trigger f├╝r uns selbst oder auch f├╝r andere Menschen sein k├Ânnen?


Fakt ist: ein Trigger l├Âst in uns etwas aus, wortw├Ârtlich es l├Âst aus.


Doch was l├Âst es denn aus?


Wenn wir getriggert werden, dann k├Ânnen wir ganz unterschiedlich darauf reagieren.
Wir werden aber immer darauf reagieren, doch wenn wir die Trigger wirklich verstehen, dann werden wir uns immer mehr darauf freuen, wenn uns etwas triggert.


Wir alle haben uns vor unserer Inkarnation selbst verschiedene Triggerpunkte gesetzt, deren Aufgabe es ist, dass wenn wir an diesen Punkt kommen werden, dass es etwas in uns ausl├Âst.


Anfangs versuchen wir vielleicht diese Wahrheit, die wir im Endeffekt selbst sind, abzulehnen.
Doch wir k├Ânnen uns nicht selbst ablehnen, zumindest nicht auf lange Zeit gesehen.
Lehnen wir uns selbst ab, werden wir irgendwann Probleme mit uns selbst bekommen, die sich in verschiedenen Formen bemerkbar machen k├Ânnen.


Deswegen sollten wir solche Trigger als Geschenk ansehen.


Als Geschenk, um endlich sich von Dingen l├Âsen zu k├Ânnen, die uns blockiert haben & denen wir gegen├╝ber eine Ablehnung sp├╝ren konnten.
Um im Leben stetig in Bewegung zu sein, braucht es Selbstreflektion, die wir eben durch diese Trigger erfahren werden.


Es braucht auch seine Zeit, bis wir so einem Triggerpunkt durch den Lauf unseres Lebens begegnen k├Ânnen, doch wenn wir diesem begegnen, sollten wir sehr dankbar daf├╝r sein.
Wir d├╝rfen dadurch einen Schritt weitergehen & uns deswegen von Dingen l├Âsen, die wir loslassen d├╝rfen, um immer freier weiter geradeaus gehen zu k├Ânnen.


Doch gibt es auch Menschen, deren Aufgabe es ist, in anderen Menschen diese Triggerpunkte zu aktivieren?
Ja diese Menschen gibt es & ich denke mir, dass einige von uns da auch dazugeh├Âren.
K├Ânnte auch ein Grund sein, weshalb wir oft anecken & die Menschen sich von uns abwenden.
Unsere Aufgabe ist es, die Triggerpunkte in anderen Menschen zu aktivieren und im selben Atemzug zu verstehen, dass wir deshalb nicht b├Âse oder schlecht sind.


Es geh├Ârt einfach zu unseren Aufgaben dazu.


Wenn wir durch unser Sein anderen Menschen Dinge aufzeigen k├Ânnen, die sie dadurch immer einen Schritt weiterbringen k├Ânnen, obwohl sie das vielleicht zu diesem Zeitpunkt (noch) nicht so sehen k├Ânnen.
Wenn sich deswegen Menschen von uns abwenden, haben wir trotzdem unsere Aufgabe erf├╝llt, denn das Gegen├╝ber beginnt zu reflektieren.


Ob unser Gegen├╝ber deswegen dann tiefer gehen m├Âchte, liegt nicht mehr in unserer Hand, jedoch waren wir in diesem Moment einfach ein Trigger.


Umso mehr Menschen getriggert werden, umso mehr wird sich hier auf dieser Erde etwas ver├Ąndern & zwar nicht im aussen, sondern im innen.


Wir sollten alle dankbar daf├╝r sein, wenn wir Menschen begegnen d├╝rfen, die uns dabei helfen, dass wir wieder an einem dieser selbst gesetzten Triggerpunkt angekommen sind, denn schlussendlich k├Ânnen diese uns helfen, dass wir wieder einen Schritt weitergehen k├Ânnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.