Das grosse Ganze


Jeder von uns nimmt diese Welt anders wahr.


Wir werden jedoch Menschen durch unsere eigene Resonanz begegnen, welche eine Àhnliche Wahrnehmung wie wir selbst haben.


Jeder von uns hat sein eigenes Weltbild, GlaubenssÀtze, Dogmen und Verhaltensmuster.
Sie wurden durch unsere eigenen Erfahrungen als Mensch von uns selbst erschaffen.


Immer wieder wird vom grossen Ganzen gesprochen, welches keiner von uns alleine zu 100% jemals erfassen wird aber wir können diesem grossen Ganzen oder auch Wirklichkeit genannt durch den Austausch immer nÀher kommen.


Um diesem grossen Ganzen aber auch immer nĂ€her kommen zu können, dĂŒrfen wir dazu immer wieder andere und vor allem verschiedene Perspektiven einnehmen.
Denn wenn wir an einer Ansicht oder Perspektive festhalten, können wir dadurch keine andere Position mehr einnehmen und können somit nur das sehen, soweit unser Blick auch reicht.


Sobald wir aber irgendwo festhalten, schrÀnken wir damit unseren Geist selbst ein.


Oftmals ist es so, dass wir dann an dieser Ansicht festhalten und nicht mehr offen fĂŒr andere Ansichten sind.
Meistens hinterfragen wir dann unsere eigenen Ansichten auch nicht mehr, weil sich diese Ansichten fĂŒr uns selbst stimmig anfĂŒhlen.


Dieses PhĂ€nomen kann man zurzeit ĂŒberall beobachten.


Es gibt Menschen die glauben, dass Jesus, Gott/Schöpfer, Universum der einzige und richtige Glaube ist.


Dadurch das es eigene Glaubensmuster sind, kann es vorkommen, dass solche Menschen nicht mehr ganz so offen fĂŒr Neues sind, auch wenn sie das vielleicht selbst nicht erkennen können oder wollen.


Es geht da nicht unbedingt darum, unser eigener Glaube loszulassen, sondern darum, auch anderen Menschen ihr Glaube zu lassen, auch wenn es selbst nicht unser eigener Glaube ist.


Denn durch die verschiedenen Glaubensmuster können wir uns alle ergÀnzen, worin wir gemeinsam der Wirklichkeit schon wieder ein bisschen nÀher kommen können.


Jeder Glaube enthĂ€lt ein StĂŒckchen Wahrheit.


Wollen wir dem grossen Ganzen immer nĂ€her kommen und somit auch der Wahrheit, ist es ratsam, sich alle Arten von Glauben anzusehen, so dass wir das Puzzle der Wahrheit besser zusammenfĂŒgen können.


Genauso sieht es auch damit aus, wenn wir uns kurz ĂŒber die kommende Zeit austauschen.


Es gibt Menschen die glauben, dass das MilitĂ€r so wie auch Trump oder Putin uns die wahre Freiheit zurĂŒckbringen werden.
Es gibt Menschen die glauben, dass wir direkt in eine Neue Weltordnung getrieben werden.
Es gibt Menschen die glauben, dass uns Jesus oder Gott/ Schöpfer befreien wird.


Jeder darf das glauben was er möchte, sollte sich aber dessen immer bewusst sein, dass das unsere eigene Ansicht ist.


Eine kurze Metapher:


Diese Menschen, welche an Jesus glauben, sagen, dass nur Jesus uns befreien kann.
Diese Menschen, welche Putin und Trump toll finden, denken, dass sie uns auf eine Art und Weise befreien werden.
Diese Menschen, welche an das Universum glauben, denken, dass uns gar niemand befreien wird, ausser wir selbst.


Nun die ganz grosse Frage: 
Wer hat den jetzt nun recht?


Ja genau, es ist alles eine Frage der eigenen Perspektive und auch Wahrnehmung.


Erinnern wir uns daran, dass wir dem grossen Ganzen nur nÀher kommen können, wenn wir immer wieder dazu bereit sind, immer wieder andere und vor allem neue Perspektiven einzunehmen.


Völlig egal ob uns diese Perspektiven zusagen oder nicht.


Denn nur wer stetig in Bewegung ist, lebt die VerÀnderung wahrhaftig.


Wer jedoch irgendwo stehenbleibt, weil man denkt, dass man bereits alles erkannt hat, wird sich dadurch selbst in einen Stillstand versetzen.


Entscheide weise😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.