Gefangen in verschiedenen Welten

Es gibt ganz viele, verschiedene ┬źWelten┬╗, in welchen wir uns bewusst oder unbewusst aufhalten k├Ânnen.

Wir haben aber auch jederzeit die M├Âglichkeit, diese Welten durch unsere eigenen Erkenntnisse wieder selbst zu verlassen.

Niemand kann uns irgendwo hineinf├╝hren, ohne dass wir dieser Verf├╝hrung selbst zugestimmt haben, auch wenn wir uns dessen vielleicht nicht immer ganz so bewusst sind.

Einige Welten, in welchen wir uns entweder verlieren oder auch wiederfinden k├Ânnen, sind:

­čŹâ Materie

Ziel ist es, die Materie zu lieben, jedoch sich nicht selbst durch die Materie zu definieren.

­čŹâ Traumwelt

Ziel ist es, sich dessen bewusst zu sein, dass man nachts andere Welten bereisen kann, jedoch den Bezug zu dieser Realit├Ąt hier trotzdem nicht zu verlieren, sonst kann es gut in einer Schlafparalyse enden.

­čŹâ Virtuelle Welt

Ziel ist es, die virtuelle Welt immer als virtuell zu sehen und nicht damit zu beginnen, die virtuelle Welt als real anzusehen.

Beginnen wir jedoch damit, die virtuelle Welt als real anzusehen, kann sie dadurch zur Realit├Ąt werden, wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

­čŹâ Unsere eigene selbsterschaffene Welt

Ziel ist es, das sich unsere eigene selbsterschaffene Welt nicht nur aus unserer eigenen selektiven Wahrnehmung zusammensetzt, da wir uns damit selbst beschr├Ąnken k├Ânnen, indem wir dadurch an unserer eigenen Ansicht ein Leben lang festhalten k├Ânnen.

­čŹâ Illusionen, W├╝nsche, Manifestationen

Ziel ist es, sich nicht in diesen ┬źWelten┬╗ zu verlieren, welche dem Menschen aus meiner Sicht am meisten zu schaffen machen.

Eine Illusion ist n├Ąmlich bedeutend bequemer als eine Realit├Ąt.

Doch worin liegt denn der Unterschied zwischen einer Realit├Ąt und einer Illusion?

W├╝nsche sowie auch Manifestationen erf├╝llen sich immer so, wie auch die wahren Absichten dahinter waren.

Dadurch, dass viele sich ihren eigenen wahren Absichten hinter etwas nicht immer ganz so bewusst sind, verstehen sie beim Erf├╝llen der W├╝nsche sowie auch Manifestationen nicht immer, weshalb sie genau das erhalten, was sie sich eigentlich gew├╝nscht oder manifestiert haben, auch wenn sich diese W├╝nsche sowie auch Manifestationen nicht immer mit dem decken, was sie sich dachten, dass sie sich gew├╝nscht oder manifestiert hatten.

­čŹâ Geistige Welt

Ziel ist es, in dieser Welt die vielen, verschiedenen Verzerrungen, welche nicht immer ganz einfach zu entdecken sind, wirklich bewusst erkennen zu k├Ânnen.

­čŹâ Religion, Glaube, Dogmen

Ziel ist es, zu erkennen, dass diese Welt genauso voll mit eigenen Interpretationen wie unsere eigene selbsterschaffene Welt ist.

Doch wie kann man selbst erkennen, wenn man sich bereits in einer Welt befindet, welche eher einem Gef├Ąngnis statt einer wahren Freiheit gleicht?

Doch was ist dann wahre Freiheit?

V├Âllig egal, in welcher Welt wir uns immer wieder einmal verlieren, wichtig dabei ist einfach, dass wir unseren Geist deswegen niemals selbst beschr├Ąnken, indem wir an dem festhalten, von dem wir dachten, dass es wahre Freiheit ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.