Alles eine Frage der Perspektive

┬źHalte deine Schwingung hoch┬╗

Wir alle haben sicherlich schon einmal diesen Satz gelesen oder auch diesen Ratschlag von anderen Menschen bekommen, wenn wir selbst gerade an einem Punkt im Leben stehen oder auch auf einer Frequenz schwingen, wo es uns nicht so gut geht, dass wir doch einfach unsere eigene Schwingung hochhalten sollen, um dadurch unsere eigene Frequenz zu ver├Ąndern.

Es kann nat├╝rlich auch nur ein vorr├╝bergehender Gef├╝hlszustand sein, welchen wir durch verschiedene Situationen haben, in diesem wir uns gerade befinden.

Doch wenn wir diesen Satz: ┬ź Halte deine Schwingung hoch┬╗ mal aus einer ganz anderen Perspektive betrachten, dann bekommt dieser Satz auf einmal eine ganz andere Bedeutung.

├ťbertragen wir n├Ąmlich diese hohe Schwingung auf unseren K├Ârper, dann k├Ânnen wir auch erkennen, dass ein gesunder Mensch oder besser gesagt ein gesunder K├Ârper niedrig/tiefschwingt.

Niedrig/tief in diesem Sinne, dass ein gesunder K├Ârper einen niedrigen Herzrhythmus, niedrige, elektronische Hautspannung und auch Muskeltonus haben.

Dadurch entsteht erst einen regelm├Ąssigen Fluss an Energien, welche den K├Ârper dadurch weich, anpassungsf├Ąhig, stark und vor allem auch gesund macht.

Jedoch einen hochschwingenden K├Ârper oder auch Menschen, hat deshalb auch einen hohen Herzrhythmus, schnelle, unruhige Energien, welche durch diesen momentane Gef├╝hlszustand durch diesen K├Ârper ┬źfliesst┬╗.

Dadurch kann man sich oftmals auch krank f├╝hlen, weil es dadurch auch einen Energiestau geben kann.

Wenn wir dies nun auf unsere Gef├╝hlszust├Ąnde ├╝bertragen, dann wissen wir auch, dass eine niedrige Schwingung innere Ruhe, innerer Frieden bedeutet, da wir emotional gesehen einfach unten in einem Gleichgewicht schwingen.

Wir befinden uns deshalb in einer tiefen Schwingung, weil wir emotional auch nicht aufgebracht sind, sondern vielmehr in einer Inneren Ruhe, weshalb auch unser Herz langsam schl├Ągt, wodurch selbst auch die Energien in einer Ruhe durch unseren K├Ârper fliessen k├Ânnen.

Hingegen eine hohe Schwingung kann auch bedeuten, dass wir durch verschiedene Situationen innerlich ┬źhochkochen┬╗, weshalb sich daraus auch der Herzschlag massiv anheben kann, wodurch die Energien in unserem K├Ârper nicht mehr ruhig fliessen k├Ânnen.

├ťbertragen wir diese Schwingungen auf unsere Emotionen oder besser gesagt auf unsere Gef├╝hle, dann wissen wir auch, dass wenn wir uns ├╝ber irgendetwas aufregen, dass wir dadurch manchmal auf 100 oben sein k├Ânnen, wodurch sich auch wieder der Herzschlag erh├Âht, schon alleine durch die Aufregung, welche wir dabei haben.

Deshalb ergibt es zumindest f├╝r mich ├╝berhaupt keinen Sinn, wenn wir uns ja durch die Aufregungen schon ┬źoben┬╗ befinden, dass wir dann unsere eigene Schwingung noch mehr erh├Âhen sollen, obwohl wir uns ja bereits schon «oben» befinden.

Ich w├╝rde auch die Angst einer hohen Schwingung zuordnen, da eine Angst die Energien in unserem K├Ârper blockieren kann und der Mensch deshalb auch aus seinem Gleichgewicht kommen kann, wo er dann in diesem Moment nicht mehr im Einklang mit seinem ganzen Sein ist.

Selbst in der Musik werden tiefe T├Âne dazu benutzt, um innere Blockaden einer nicht fliessender Energie dadurch wieder fliessen zu lassen.

Nat├╝rlich weiss ich auch, dass die meisten Menschen mit dem Satz ┬źHalte deine Schwingung hoch┬╗, dass eher so verstehen, dass wir unseren Fokus auf die positiven Dinge richten sollten, wodurch sich dann auch die Frequenz von uns selbst dadurch ver├Ąndert.

Doch ist es wirklich so, dass sich dadurch die Schwingung anhebt oder k├Ânnte es auch sein, dass sich dadurch die Schwingung senkt und wir durch das Senken uns dann in einer Frequenz befinden, welche wir selbst noch als hoch verstehen?

Ist es wirklich so, dass uns das positive Denken auf eine h├Âhere Frequenz bringt oder k├Ânnte es auch sein, dass durch das positive Denken dadurch ein innerer Frieden daraus entstehen kann, welcher sich in einer tiefen Schwingung und somit in einer inneren Ruhe und vor allem vielmehr in einem Gleichgewicht befindet, welches uns dadurch erst wahrhaftig hochschwingen l├Ąsst? ­čśë

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.