Die wahre Mitte

In seinem Gleichgewicht zu sein, bedeutet fĂŒr mich, sich nicht nur fĂŒr eine Seite zu entscheiden, sondern vielmehr fĂŒr beide Seiten gleichzeitig.

Dadurch wir uns fĂŒr beide Seiten gleichzeitig entscheiden, entsteht daraus automatisch eine Vereinigung zwischen diesen beiden Seiten.

Entscheiden wir uns dennoch nur fĂŒr eine Seite, wird auch automatisch eine Trennung daraus entstehen.

Eine kurze Metapher dazu:

Wenn ich mich dazu entscheide, nur Licht sein zu wollen, entsteht daraus automatisch eine Trennung, was wir auch als die DualitÀt kennen, obwohl es in der PolaritÀt, was gleichzeitig auch ein universelles Gesetz ist, es keine wirkliche Trennung gibt.

Die Trennung (DualitĂ€t) entsteht erst dann, wenn wir uns nur fĂŒr eine Seite entscheiden.

Entscheiden wir uns nur fĂŒr eine Seite, kann dies auch in einem Extremismus enden.

Der Extremismus ist dann auch diese Eigenschaft, woraus ein inneres Ungleichgewicht entstehen wird und uns dadurch in eine innere Unruhe bringen wird.

Vielleicht ist das Wort Extremismus auch nicht unbedingt das richtige Wort dafĂŒr, jedoch meine ich damit, dass wir oftmals durch unsere eigene getroffene Entscheidung damit beginnen, extrem an dieser einen Entscheidung entweder festzuhalten oder sich sogar darin zu verlieren.

Verlieren wir uns in dieser einen Entscheidung, beginnt auch automatisch die meistens unbewusste Trennung.

Sobald wir von etwas getrennt sind, entsteht daraus ein Ungleichgewicht gefolgt von einer inneren Unruhe, auch wenn sich viele Menschen dessen (noch) nicht bewusst sind.

Dadurch wir nĂ€mlich stĂ€ndig damit beschĂ€ftigt sind, an dieser einen Seite, fĂŒr diese wir uns entschieden haben, festzuhalten, kommen wir automatisch durch die daraus resultierende innere Unruhe auch aus unserer eigenen inneren Mitte heraus, sobald wir mit dieser Seite konfrontiert werden, welche wir im Prinzip «ablehnen».

Vielleicht ist das Wort ablehnen nicht unbedingt das richtige Wort dafĂŒr, jedoch meine ich damit, unsere eigene getroffene Entscheidung, sich nur fĂŒr eine Seite entschieden zu haben.

Dadurch wir uns durch diese Trennung und daraus resultierend auch in einer inneren Unruhe befinden, können wir dadurch auch nicht mehr zur Ruhe kommen, weil uns das Gleichgewicht darin einfach fehlt.

Dieses Gleichgewicht zu verstehen, dass es einen Unterschied fĂŒr unsere Seele ist, wenn wir die von uns selbst herbeigefĂŒhrte Trennung durch die Entscheidung, nur eine Seite leben zu wollen, dadurch eine innere Unruhe erschaffen, welche aber in Wirklichkeit völlig unnötig ist, sobald wir verstehen, dass durch das Gleichgewicht die innere Ruhe automatisch daraus entstehen wird und somit auch unsere wahre Mitte.❀

Go for it😘

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.