Warum du immer auf deine eigenen Gef├╝hle vertrauen kannst

Wir kennen sicherlich alle diese Situation, wenn wir in eine bereits bestehende Gruppe oder auch in ein Team kommen auf Grund von einem neuen Partner oder auch einer neuen Arbeitsstelle, wo uns aber direkt jemand auff├Ąllt, bei diesem Menschen wir aber ein komisches Gef├╝hl dabei haben.

Man sagt ja auch, dass alles, was uns an anderen Menschen st├Ârt, der eigene Spiegel ist, was so viel heisst wie, dass wir immer uns selbst begegnen, sobald wir auch anderen Menschen begegnen.

Ich w├╝rde mal sagen, dass es in den meisten F├Ąllen tats├Ąchlich so ist, jedoch kann es aber auch sein, dass wir bei einem Menschen deshalb ein komisches Gef├╝hl haben, weil dieser Mensch etwas an sich hat, was in diesem Sinne nicht unbedingt ┬źgut┬╗ an ihm ist, was in uns eben dieses komische Gef├╝hl ausl├Âsen kann.

Das schwierige daran ist dann eben auch, da wir ja quasi neu in einer Gruppe oder auch in einem Team sind, dass uns manchmal den Mut dazu fehlt, um es diesem Menschen auch direkt sagen zu k├Ânnen.

Manchmal denken wir uns dann auch, dass es besser sei, wenn wir diese ┬źBedenken┬╗ besser f├╝r uns behalten, vor allem auch deshalb, weil alle anderen Menschen in dieser Gruppe oder auch in diesem Team diesen einen Menschen absolut toll finden.

Vielleicht haben wir aber trotzdem den Mut dazu, wenn es sich um einen neuen Freundeskreis unseres neuen Partners handelt, dies unserem Partner mitzuteilen, was jedoch bei einer neuen Arbeitsstelle eher schwierig sein d├╝rfte, da wir ja quasi noch keinen Bezugsmenschen haben, mit diesem wir dar├╝ber sprechen k├Ânnen.

Ich bin mir zudem auch ziemlich sicher, dass sich dieses komische Gef├╝hl am Ende immer bewahrheiten wird, denn viele Menschen wissen noch nicht, dass Seelen sich immer anhand von eigenen Schwingungen direkt f├╝hlen k├Ânnen, obwohl dies bei vielen Menschen sehr lange gehen kann, bis ein Mensch wirklich versteht, weshalb er eigentlich von Anfang an wusste, dass etwas mit diesem einen Menschen nicht stimmt, wo dann auch oftmals noch die Selbsterkenntnis dazukommt, wo ein Mensch am Ende oftmals zu sich selbst sagt:

┬źEigentlich habe ich es von Anfang an gewusst, jedoch war ich mir aber noch nicht wirklich ganz so sicher, ob ich auch wirklich auf mein Bauchgef├╝hl h├Âren oder vertrauen kann, da ja alle anderen offensichtlich nicht dasselbe wahrnehmen k├Ânnen, so wie ich┬╗.

Das Ding ist halt auch, dass zwar jeder Mensch f├╝hlt, es jedoch massive Unterschiede gibt, was die St├Ąrke eines Gef├╝hls betrifft.

Es gibt Menschen, welche immer direkt f├╝hlen k├Ânnen, wie ein Mensch ist und es gibt eben Menschen, die k├Ânnen dies noch nicht, obwohl sie f├╝r ihre eigenen Verh├Ąltnisse trotzdem schon sehr viel f├╝hlen k├Ânnen.

Die Essenz dieses Textes ist es, dass wir vielleicht nicht immer direkt sagen k├Ânnen, was wir bei gewissen Menschen f├╝hlen k├Ânnen aber trotz allem sollten, ja hier sollten und nicht d├╝rfen wir, immer auf unsere eigenen Gef├╝hle vertrauen, selbst dann, wenn es am Ende doch ganz anders kommt, als wir es anfangs gef├╝hlt haben.ÔŁĄ´ŞĆ

Go for it­čśś

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.